Wednesday , May 18 2022
Home / Makroskop / Wir können besser als immer nur BIP

Wir können besser als immer nur BIP

Summary:
Späte Einsicht: Ökonomie wäre eigentlich die Wissenschaft davon, wie wir unsere (re-)produktiven Tätigkeiten organisieren. Zweiter Teil. »Nicht von dem Wohlwollen des Fleischers, Brauers oder Bäckers erwarten wir unsere Mahlzeit, sondern von ihrer Rücksicht auf ihr eigenes Interesse.“ Dieses Zitat von Adam Smith ist die Quintessenz dessen, war ich damals an der Universität Basel gelernt habe und was heute immer noch gelehrt wird. Meine eigene wirtschaftliche Realität war hingegen die, dass ich sämtliche Mahlzeiten dem Wohlwollen meiner Eltern zu verdanken hatte. Und dem Wohlwollen des Staates war es geschuldet, dass mein Studium pro Semester nicht mehr als ein paar Hundert Franken kostete. Dasselbe galt für meine Mitstudenten. Wie gingen wir mit diesem Widerspruch um? Nun, wir haben ihn

Topics:
MAKROSKOP RSS feed considers the following as important:

This could be interesting, too:

MAKROSKOP RSS feed writes Die richtigen Lehren aus der Pandemie ziehen!

MAKROSKOP RSS feed writes Zeitenwende für den Sozialstaat?

Lars Pålsson Syll writes Bertrand Russell on the folly of religious faith

Barkley Rosser writes What Is The Worst Part Of The Current Inflation?

Späte Einsicht: Ökonomie wäre eigentlich die Wissenschaft davon, wie wir unsere (re-)produktiven Tätigkeiten organisieren. Zweiter Teil.

»Nicht von dem Wohlwollen des Fleischers, Brauers oder Bäckers erwarten wir unsere Mahlzeit, sondern von ihrer Rücksicht auf ihr eigenes Interesse.“ Dieses Zitat von Adam Smith ist die Quintessenz dessen, war ich damals an der Universität Basel gelernt habe und was heute immer noch gelehrt wird. Meine eigene wirtschaftliche Realität war hingegen die, dass ich sämtliche Mahlzeiten dem Wohlwollen meiner Eltern zu verdanken hatte. Und dem Wohlwollen des Staates war es geschuldet, dass mein Studium pro Semester nicht mehr als ein paar Hundert Franken kostete. Dasselbe galt für meine Mitstudenten.

Wie gingen wir mit diesem Widerspruch um? Nun, wir haben ihn ebenso wenig bemerkt, wie Adam Smith, dessen Breakfast, Lunch und Dinner bis zu dessen Tod von seiner Mutter gekocht und serviert wurden. Aber das wollten wir gar nicht so genau wissen. Frei nach Smith: Nicht der Befriedigung der Neugier gilt unser Studium, sondern dem eigenen Interesse an der Erlangung eines Diploms, und später vielleicht einer Professur, mit der wir den etablierten Wissenstand weitergeben konnten.

[...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP analysiert wirtschaftspolitische Themen aus einer postkeynesianischen Perspektive und ist damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkens aus.

Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Brauchen Sie auch frische Luft? Dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

ABONNIEREN SIE MAKROSKOP

Schon Abonnent? Dann hier einloggen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *