Saturday , June 15 2024
Home / Makroskop / Liz Truss’ Zombie-Politik

Liz Truss’ Zombie-Politik

Summary:
Der Plan der neuen Premierministerin für Großbritannien ist ein Thatcherismus 2.0 – und wird nur den Reichen nützen. Im Alter von sieben Jahren spielte Liz Truss die Rolle von Margaret Thatcher bei einer simulierten Parlamentswahl in ihrer Schule. Das nahm kein gutes Ende. "Ich ergriff die Chance und hielt eine aufrichtige Rede bei der Wahlveranstaltung, aber am Ende bekam ich keine Stimmen", erinnert sich Truss. "Ich habe nicht einmal für mich selbst gestimmt. Es ist leicht, das Versäumnis der jungen Truss, Thatcher auf dem Höhepunkt des Thatcherismus nachzueifern, als die erste in einer langen Reihe von missglückten Reden zu belächeln. Die Tatsache, dass Großbritanniens nächste Premierministerin 40 Jahre später immer noch versucht, der Eisernen Lady nachzueifern, ist jedoch nicht zum

Topics:
MAKROSKOP RSS feed considers the following as important:

This could be interesting, too:

John Quiggin writes The edge of extinction

Lars Pålsson Syll writes The psychopathy of Ayn Rand

NewDealdemocrat writes May CPI continued to be all about shelter

Merijn T. Knibbe writes Deaths of infants and young children in Gaza. A fact-based estimate.

Der Plan der neuen Premierministerin für Großbritannien ist ein Thatcherismus 2.0 – und wird nur den Reichen nützen.

Im Alter von sieben Jahren spielte Liz Truss die Rolle von Margaret Thatcher bei einer simulierten Parlamentswahl in ihrer Schule. Das nahm kein gutes Ende. "Ich ergriff die Chance und hielt eine aufrichtige Rede bei der Wahlveranstaltung, aber am Ende bekam ich keine Stimmen", erinnert sich Truss. "Ich habe nicht einmal für mich selbst gestimmt.

Es ist leicht, das Versäumnis der jungen Truss, Thatcher auf dem Höhepunkt des Thatcherismus nachzueifern, als die erste in einer langen Reihe von missglückten Reden zu belächeln. Die Tatsache, dass Großbritanniens nächste Premierministerin 40 Jahre später immer noch versucht, der Eisernen Lady nachzueifern, ist jedoch nicht zum Lachen – nicht zuletzt, weil ihre marktwirtschaftliche Agenda, "Trussonomics", auf einer Karikatur dessen zu basieren scheint, was der Thatcherismus tatsächlich war.

[...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP analysiert wirtschaftspolitische Themen aus einer postkeynesianischen Perspektive und ist damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkens aus.

Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Brauchen Sie auch frische Luft? Dann folgen Sie einfach dem Button.

ABONNIEREN SIE MAKROSKOP

Schon Abonnent? Dann hier einloggen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *