Saturday , May 21 2022
Home / Makroskop / Wohin zieht es Amerika?

Wohin zieht es Amerika?

Summary:
Migration erhöht die geographische Mobilität des Produktionsfaktors Arbeit. Damit, so der ökonomische Mainstream, könne sie helfen, Effekte asymetrischer Schocks zu bewältigen. Bestätigt sich diese Theorie mit Blick auf die inneramerikanische Migration?  Amerika steht für Mobilität, für Beweglichkeit und Dynamik statt Rigidität und Stillstand, und zwar in gleich mehrfacher Hinsicht. Seit Jahrhunderten und auch heute noch gilt Amerika in den Augen vieler, einschließlich der Amerikaner selbst, als „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“, als das Land, in dem der soziale Aufstieg vom Tellerwäscher zum Millionär („from rags to riches“ lautet der englische Ausdruck dafür) leichter sein soll als anderswo. Bis ins frühe 20. Jahrhundert zog dieses Leitbild einer freien Gesellschaft mit hoher

Topics:
MAKROSKOP RSS feed considers the following as important:

This could be interesting, too:

Mike Norman writes Links — 19 May 2022 Part 1

Mike Norman writes TIPS Valuation Commentary — Brian Romanchuk

Peter Radford writes Thinking like an Economist?

Mike Norman writes Links — 18 May 2022 Part 2

Migration erhöht die geographische Mobilität des Produktionsfaktors Arbeit. Damit, so der ökonomische Mainstream, könne sie helfen, Effekte asymetrischer Schocks zu bewältigen. Bestätigt sich diese Theorie mit Blick auf die inneramerikanische Migration? 

Amerika steht für Mobilität, für Beweglichkeit und Dynamik statt Rigidität und Stillstand, und zwar in gleich mehrfacher Hinsicht. Seit Jahrhunderten und auch heute noch gilt Amerika in den Augen vieler, einschließlich der Amerikaner selbst, als „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“, als das Land, in dem der soziale Aufstieg vom Tellerwäscher zum Millionär („from rags to riches“ lautet der englische Ausdruck dafür) leichter sein soll als anderswo.

Bis ins frühe 20. Jahrhundert zog dieses Leitbild einer freien Gesellschaft mit hoher sozialer Mobilität insbesondere viele Europäer ins gelobte Land, als Flucht vor verkrusteten Strukturen, Armut, Krieg und Chancenlosigkeit in Europas Klassengesellschaften. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts stammen Amerikas Einwanderer zwar zunehmend aus anderen Ländern und Regionen der Welt (s. hier), doch die Vorstellung von Amerika als bewegliche Gesellschaft, die allen, die hart arbeiten, gleiche Chancen, oder zumindest ungleich bessere Chancen als anderswo eröffnet, macht auch heute noch einen guten Teil der Anziehungskraft Amerikas auf Einwanderer aus aller Welt aus.

[...]

Es werde Licht!

Kostenloser Artikel

Das MAKROSKOP Spotlight ist unser exklusiver Scheinwerfer auf einen Schwerpunkt, den wir alle zwei Wochen für unsere ABO+ Leser neu ausrichten.

Warum versteht fast niemand unser eigenes Geldsystem? Macht Arbeitszeitverkürzung Sinn? Wie geht es mit der Globalisierung weiter? Mit ausgewählten Texten stellen wir uns großen Fragen aus verschiedenen Perspektiven – kontrovers, tiefgründig und ausführlich. Eine sinnstiftende Lektüre für Ihre Samstage und Sonntage.

Sie haben noch kein ABO+? Dann werten Sie jetzt auf und profitieren von einem erweiterten inhaltlichen Angebot und anderen Vorteilen mehr. Das Abo+ beginnt unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

ABONNIEREN SIE MAKROSKOP

Schon Abonnent? Dann hier einloggen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *