Saturday , October 24 2020
Home / Rainer Fischbach

Rainer Fischbach



Articles by Rainer Fischbach

Politische Frivolität und zivilisatorische Hybris 

September 21, 2020

An der Impffrage bricht ein untergründig schon seit dem frühen 20. Jahrhundert schwelender Konflikt innerhalb des linksalternativen Lagers auf: der um das Naturverständnis.
Die Aussichten, Covid-19 durch Impfung eliminieren zu können, sind verschwindend gering. Das Risiko hingegen, durch die unter Zeit- und Erfolgsdruck aufgeweichten Standards für Erprobung und Zulassung Schaden anzurichten, steigt unkalkulierbar.
Eine Politik, die primär auf einen Impfstoff setzt, ist nicht nur einem hohen Risiko des Scheiterns ausgesetzt. Aktuell mobilisiert sie zig Milliarden, entsprechendes wissenschaftliches Talent sowie Labor und Produktionskapazitäten für Impfstoffe fraglicher Wirksamkeit gegen eine Krankheit von vergleichsweise geringer Letalität. Das trägt obszöne Züge

Read More »

Die Immunitätsillusion 

September 7, 2020

Linke glauben an ›Wissenschaft‹ und den Impfstoff. Doch es gibt keinen Grund für übertriebenen Optimismus. Ein Impfstoff gegen das Corona-Virus ist nichts, was die Wissenschaft als risikoloses Routineprodukt hervorbringen könnte.
Impfkampagnen können durchaus sinnvoll sein und sie führten manchmal auch zu Erfolgen. Doch die historische Erfahrung zeigt: Diese Erfolge blieben begrenzt, solange die zentrale Zielsetzung einer sozialen Medizin unbeachtet blieb. Die Medizinsoziologen Heiner Fangerau und Alfons Labisch haben mit ››Pest und Corona: Pandemien in Geschichte, Gegenwart und Zukunft‹‹ darüber ein Buch geschrieben. Dort ist zu lesen:
»Maßnahmen wie Impfungen wirken sich gegebenenfalls nur gering auf die Gesamtmorbidität und Gesamtmortalität aus, wenn weitere

Read More »

Von »Wissenschaft« und »Impfgegnern«

August 24, 2020

Wissenschaften bieten keine Welterklärung aus simplen Prinzipien und auch Herleitung der jeweils bevorzugten moralischen Normen. Weder leisten sie Welterklärung noch Handlungsanleitung.
Schon dem großen Isaac Newton war klar, dass seine Mechanik zwar vorhersagen konnte, wie die Planetenbewegung – ausgehend von einer bestimmten Konstellation – weiterläuft, doch nicht, wie diese Konstellation ursprünglich zustande kam. Die Integration der entsprechenden Differentialgleichungen ist auf Randbedingungen angewiesen, die selbst nicht aus den Gesetzen der Mechanik ableitbar sind.
Daran hat sich seit Newton, prinzipiell und quer durch die Naturwissenschaften, nichts geändert. Wissenschaft kann hilfreich sein, Bilder und Modelle liefern, dadurch Hinweise zur Abschätzung der

Read More »

Bambi-Biologie und andere Missverständnisse

August 17, 2020

Die Linke neigt dazu, die Welt durch ein ›wissenschaftliches‹ Prinzip der Kooperation zu erklären. In der Folge erfahren die durch diese Ideologie transportierten politischen Rezepte eine unkritische Akzeptanz.
Das Bild, das die Geo- und Biowissenschaften vom Verlauf der Evolution zeichnen, unterlag in den letzten Jahrzehnten entscheidenden Veränderungen. Ganz ähnlich wie zur Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert in der Physik, musste auch dort einiges, was bis dahin als fester Bestandteil eines wissenschaftlichen Weltbildes gegolten hatte, den Gang ins Museum antreten. Das war im Grunde nicht überraschend, weil insbesondere die Biologie immer noch das mechanistische Weltbild kultivierte, von dem sich die Physik schon längst verabschiedet hatte.[1]
Insbesondere

Read More »

Verschwinden im Super Safe Space

July 27, 2020

Die neue, von den lautstärksten Teilen der Linken besonders propagierte, Sozialutopie ist der Super Safe Space. Eine essentielle Ressource zu dessen Herstellung wird in der Wissenschaft vermutet.
In den letzten Jahren zeichnete sich eine Spaltung der Linken ab: Ein vornehmlich jugendlich und akademisch geprägtes Milieu gab unter Einfluss des linken Neoliberalismus die Orientierung an sozialökonomischen Aufgaben und deren Lösung durch rationales Staatshandeln nach Maßgabe von Gleichheit und Solidarität auf. Ersetzt wurde sie durch – in symbolischen Räumen angesiedelte – identitätspolitischen Themen und einen gefühlten Kosmopolitismus.
Jetzt scheint der nächste Bruch bevorzustehen. Als Katalysator dieser neuen Dissoziation – deren Trennlinien allerdings noch kaum

Read More »

Die Stadt am Scheideweg

July 2, 2020

Über die fragwürdige Attraktivität der städtischen Zentren in Zeiten der grenzenlosen Mobilität und der Just-in-time-Logistik.
Im letzten Jahrzehnt des ausklingenden 20. Jahrhunderts schien die Menschheit kurz davor zu stehen, der Erdenschwere zu entfliehen: Die gleichzeitige Herausbildung und Verschmelzung des einen Marktes und des globalen Kommunikationsnetzes sollte Raum und Zeit aufheben, eine neue, schwerelose Ökonomie hervorbringen und letzten Endes räumlich-materielle Bewegungen und Verdichtungen von Akteuren und Artefakten, also Verkehr und Städte überflüssig machen.
Vor dem Hintergrund solcher Erwartungen betrachtet, begann das 21. Jahrhundert desillusionierend: Der Kollaps der beiden World-Trade-Center-Türme am 11. September 2001 verdichtete ikonisch den

Read More »

Stabilität ist Bewegung

June 23, 2020

Bewegung, Kommunikation und auch Berührung sind konstitutiv für die menschliche Gesundheit und Gesellschaft. Ihr Fehlen kann tödlicher sein als ein Virus.
Komplexe, arbeitsteilige Gesellschaften können sich nur durch den beständigen Austausch von Gütern und Menschen reproduzieren und entwickeln. Der Austausch von Gütern durch Geld ist zu einem entscheidenden Dispositiv privaten und staatlichen Handels geworden. Der Fluss ist konstitutiv. Er ist systemrelevant.
Deshalb sind, wie Paul Steinhardt schon des öfteren betont hat, Bankenrettungen im allgemeinen Interesse durchaus geboten und müssen zudem auch kein Steuergeld kosten. Das Finanzkasino, also insbesondere den sogenannten Eigenhandel der Banken, kann man sicher schließen. Doch die essentiellen Aufgaben des

Read More »

Impfung und Verschwörung

June 18, 2020

Die neue Krankheit COVID-19 entwickelt sich zum Prätext für zahlreiche Vorstöße auf unser zukünftiges Zusammenleben. Der soziale Nutzen dieser Vorhaben ist höchst fraglich, ihr Schadenspotential dagegen erheblich.
Mit wachsendem Nachdruck wird das Bedürfnis nach Normalität artikuliert. Die Hoffnung auf eine Rückkehr der Normalität beruht auf der Verfügbarkeit eines Impfstoffs. Dazu wurden gewaltige Anstrengungen unternommen, die die Regierungen mit Milliarden unterstützten. Prominentester Vertreter dieser Rezeptur ist Bill Gates:
„The only way to return the world to where it was before COVID-19 showed up is a highly effective vaccine that prevents the disease“.
Damit wird der Schritt aus der Irrealität erster Ordnung in die zweiter Ordnung unternommen. Denn die

Read More »

Systemische Stabilitätsrisiken

June 14, 2020

Offene Fragen, Ausgrenzung, intransparente Informationspolitik: Die Bundesregierung ist in der Corona-Krise ein Stabilitätsrisiko. Der wirtschaftliche, soziale und gesundheitliche Schaden ist groß.
Die Zeiten seien, so die verbreitete Wahrnehmung in unserer vom Corona-Virus beherrschten Gegenwart, nicht normal. Die Rückkehr zur Normalität ist ein weithin geteilter Wunsch. Wobei die Frage, wie diese Normalität jenseits der Öffnung von Kindergärten, Schulen, Arbeits- und Gaststätten aussehen soll, bereits für heftige Diskussionen sorgt.
Wirklich wohl zu fühlen scheinen sich gegenwärtig nur die zu Hochform auflaufenden Kommentatoren in den Medien. Jetzt nehmen sie die ganz großen welthistorischen Momente wahr, ziehen die ganz weit hergeholten Parallelen, packen den

Read More »

Über die Herstellung von Normalität

April 9, 2020

Stillschweigende Annahmen geraten gegenwärtig ins Wanken – und damit unsere Auffassung von Normalität und Stabilität. Für manche ist das Anlass, den »Abschied vom Frieden« einzufordern. Der Artikel Über die Herstellung von Normalität erschien zuerst auf MAKROSKOP.

Read More »