Thursday , September 16 2021
Home / Makroskop / Wann schließen wir das Kasino?

Wann schließen wir das Kasino?

Summary:
50 Jahre nach Bretton Woods will die Politik das globale Handelssystem reformieren. Die Hoffnungen liegen bei der neuen WTO Generalsekretärin Ngozi Okonjo-Iwealas. Doch niemand redet darüber, dass für einen funktionierenden Freihandel das Kasino geschlossen werden muss. Wenn wir uns darauf einigen können, dass der internationale Handel durch Geldzahlungen abgewickelt wird, dann müssen wir daraus schlussfolgern, dass es für stabilen Handel ein vernünftiges Währungssystem braucht. Wenn die Wechselkurse zu stark schwanken, dann weiß niemand mehr, wie man den Preis setzen soll (aus Verkäufersicht) bzw. wie viel gerade bezahlt wird (aus Käufersicht). Das naheliegendste Beispiel sind Bitcoin und andere Kryptowährungen, die innerhalb kürzester Zeiträume extrem auf- und dann genauso schnell wieder

Topics:
MAKROSKOP RSS feed considers the following as important:

This could be interesting, too:

Editor writes Friedman’s Feedback Loop

Bill Mitchell writes Monetary policy is not effective in dealing with a pandemic – it must support active fiscal policy

Lars Pålsson Syll writes MMT and the deficit myth

Ken Melvin writes Lodestar

50 Jahre nach Bretton Woods will die Politik das globale Handelssystem reformieren. Die Hoffnungen liegen bei der neuen WTO Generalsekretärin Ngozi Okonjo-Iwealas. Doch niemand redet darüber, dass für einen funktionierenden Freihandel das Kasino geschlossen werden muss.

Wenn wir uns darauf einigen können, dass der internationale Handel durch Geldzahlungen abgewickelt wird, dann müssen wir daraus schlussfolgern, dass es für stabilen Handel ein vernünftiges Währungssystem braucht. Wenn die Wechselkurse zu stark schwanken, dann weiß niemand mehr, wie man den Preis setzen soll (aus Verkäufersicht) bzw. wie viel gerade bezahlt wird (aus Käufersicht). Das naheliegendste Beispiel sind Bitcoin und andere Kryptowährungen, die innerhalb kürzester Zeiträume extrem auf- und dann genauso schnell wieder abwerten können.

Wer zum Beispiel seinen Tesla mit einem Bitcoin bezahlt hat, könnte unmöglich sagen, wie viel sein Auto in Euro eigentlich wert ist. Mitte März 2020 wären es nur 4.600 Euro gewesen, ein halbes Jahr später bereits über 10.000 Euro. Im April 2021 wären es schließlich über 50.000 Euro und mittlerweile sind wir bei um die 30.000 Euro angelangt – wobei der Wert des Bitcoins allein in der Woche vom 20. bis 27. Juli von ca. 25.000 Euro auf mehr als 33.000 Euro stieg. Wie man bei einer solch verrückten Preisentwicklung noch daran glauben kann, dass Kryptos die Zukunft sind, bleibt schleierhaft.

[...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP analysiert wirtschaftspolitische Themen aus einer postkeynesianischen Perspektive und ist damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkens aus.

Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Brauchen Sie auch frische Luft? Dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

ABONNIEREN SIE MAKROSKOP

Schon Abonnent? Dann hier einloggen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *